Uhrumstellung Winterzeit

Fast jeder zweite Deutsche findet die zweimalige Zeitumstellung im Jahr lästig. Die andere Hälfte der Mitbürger/innen haben sich damit abgefunden. Einige fordern sogar die Abschaffung dieser Regelung.

Zeitumstellung - und viele stellen sich jedes Jahr die Frage: Vor oder Zurück? - Wie soll man sich das auch merken können?Hier eine Eselsbrücke von uns: "Im Frühjahr werden die Stühle vor das Lokal gestellt und im Herbst kommen sie zurück ins Lager. 

 

Uhrumstellung, am Sonntag den 29. Oktober 2017 ist es wieder so weit, die Sommerzeit geht zu Ende. Die Uhr wird von 3 Uhr früh um eine Stunde auf 2 Uhr, die Mitteleuropäische Winterzeit, zurück gestellt.

Am Sonntag den 25. März 2018, wenn die Sommerzeit beginnt, wird die Uhr wieder eine Stunde vor gestellt.

 

Uhr-Umstellung auf Sommer / Winterzeit auf einen Blick - Wann muss ich meine Uhr umstellen?

Uhrumstellung
      
Frühling:    Herbst: 
(Vor) Umstellung von   (Zurück) Umstellung von
Normalzeit auf Sommerzeit   Sommerzeit auf Normalzeit

 

Hintergrund

In den Ländern der Europäischen Union wurde die Zeitumstellung von der Normalzeit auf die Sommerzeit im Jahr 1980 wieder eingeführt. Als wichtiger Grund galt die Überzeugung, durch eine bessere Nutzung des Tageslichts Energie sparen zu können. Diese Überlegung war insbesondere noch eine Nachwirkung aus der Zeit der Ölkrise in Deutschland 1973. Ein weiterer Grund war zudem die Anpassung an Nachbarländer, die diese Regelung schon früher eingeführt hatten. Die Bundesrepublik und die DDR führten die Sommerzeit zugleich ein, dies sollte einer Harmonisierung dienen. In der DDR regelte die Verordnung über die Einführung der Sommerzeit vom 31. Januar 1980 die Umstellung.

In Deutschland wird die Zeitumstellung durch das Zeitgesetz geregelt. Die mitteleuropäische Sommerzeit beginnt jeweils am letzten Sonntag im März um 2 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Zum Zeitpunkt des Beginns der Sommerzeit wird die Stundenzählung um eine Stunde von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Die Sommerzeit endet jeweils am letzten Sonntag im Oktober um 3 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Zum Zeitpunkt des Endes der Sommerzeit wird die Stundenzählung um eine Stunde von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt.

Für die technische Umsetzung der Zeitumstellungen ist die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig zuständig. Die PTB programmiert die impulsgebenden Atomuhren in Braunschweig. Diese gleicht die Atomuhrzeit mit der Uhr am Langwellensender DCF77 in Mainflingen bei Frankfurt (Main) ab, der von dort Zeitsignale ausstrahlt. Sie gehen an alle öffentlichen und privaten Funkuhren, an die Steuertechnik von Kraft- und Umspannwerken, Anlagen der Flugsicherung und rund 50.000 Verkehrsampeln.

Die Zeitdifferenz zur Weltzeit UTC (früher Greenwich Mean Time GMT) beträgt während der Sommerzeit +2 Stunden, während der Normalzeit +1 Stunde.

 

Gesetz Sommer/Winterzeit

Man mag es kaum glauben aber die Zeitumstellung ist sogar gesetzlich geregelt. So ist diese in der Sommerzeitverordnung vom 12. Januar 2001 geregelt.

Weitere Informationen unter: Zeitumstellung