Rauchwarnmelder

Jeden Monat verunglücken in Deutschland rund 35 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Um diese Zahl zu minimieren wurde in Hessen die Rauchwarnmelderpficht im Jahr 2005 für Neubauten und Umbauten eingeführt. Ende 2014 läuft nun die Frist für bestehende Privatwohnungen ab, denn ab dann ist es Pflicht in jedem Wohnhaus und Wohnung mit Schlafräumen Rauchwarnmelder installiert zu haben!

Bitte informieren Sie sich zur Ihrer eigenen Sicherheit!

 

Vor allem nachts, wenn alle schlafen, werden Brände in Privathaushalten zur tödlichen Gefahr, denn im Schlaf riecht der Mensch nichts. Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein, die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken.


Rauchmelder7Die jährlichen Folgen in Deutschland: Rund 400 Brandtote und 4.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden.
Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit, sondern sehr oft lösen technische Defekte Brände aus. Ohne vorsorgende Maßnahmen wie das Anbringen von Rauchmelder kann dies zur Katastrophe führen.

In den meisten Bundesländern ist daher die Installation von Rauchwarnmeldern bereits gesetzlich vorgeschrieben. Nun werden Rauchmelder in den eigenen vier Wänden auch in Hessen zur Pflicht!

RauchmelderalarmEin Rauchwarnmelder ist der beste Lebensretter in Ihrer Wohnung, wenn es sich dabei um die Gefahr Feuer/Brandrauch dreht. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Quelle: YouTube


Gesetzliche Grundlage:

Die Gesetzesänderung ist am 24.06.2005 mit der Bekanntmachung im Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen (GVBl. I S. 434) in Kraft getreten.

Hessischen Bauordnung (HBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Januar 2011 (GVBl. I S. 46, 180), geändert durch Gesetz vom 21. November 2012 (GVBl. I S. 444):

"In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Eigentümerinnen und Eigentümer vorhandener Wohnungen sind verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2014 auszustatten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzerinnen und Besitzern, es sei denn, die Eigentümerinnen oder Eigentümer haben diese Verpflichtung übernommen."


Weitere wichtige Informationen zur Rauchmelderpficht finden Sie unter: Rauchmelderpflicht und Rauchmelder retten Leben.

 

In unserem Beitrag Bürgerinformation Rauchwarnmelder finden Sie zusätzliche Informationen.

Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontakt

 

Quellen:     Rauchmelderpflicht
    Rauchmelder retten Leben
    Landesportal Hessen
    Merten