Adventskranz

Die Weihnachtsmärkte haben geöffnet und die Vorweihnachtszeit hat begonnen. Die Tage werden kürzer und die Abende länger, es ist Kerzenzeit.

Aber Vorsicht denn genau darin liegt die Gefahr!

 

Kerzen, Adventskränze und Weihnachtsbäume verursachen jedes Jahr Zimmer- und Wohnungsbrände, bei denen nicht nur erhebliche Sachschäden zu beklagen sind, sondern häufig auch Menschen verletzt werden.

Im Jahr 2014 verzeichneten die Hausrat- und Wohngebäudeversicherer über 40 Prozent mehr Brandschäden als in vergleichbaren Frühjahrs- und Herbstmonaten. Das entspricht 11.000 zusätzlichen Bränden in der Weihnachtszeit. Der entstandene Sachschaden durch Brände durch Adventskränze und Weihnachtsbäume betrug eine Höhe von 25 Millionen Euro.

Damit Sie diese Weihnachtszeit Adventszeit beruhigt genießen können, beachten Sie bitte unsere Sicherheitstipps zum Thema Weihnachten die wir Ihnen hier zusammengestellt haben.

 

"Advent, Advent ein Lichtlein brennt..."

Durch Unachtsamkeit verursachen jedes Jahr unbeaufsichtigte Kerzen und Adventskränze. Heruntergebrannte Kerzen verursachen, wenn sie in Berührung mit brennbaren Materialen kommen, schnell Schmorbrand der sich dann zu einem Zimmerbrand entwickeln kann. Als brennbares Material reicht schon eine Zeitung die dicht an der Kerze liegt oder ein trockener Adventskranz.

 

Adventskranz2

Adventskranz

 

 

 

 

 

 

 

Sicherheitstipps:

  • Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen. Auch beim kurzfristigen Verlassen des Zimmers die Kerzen löschen.
  • Nie über brennende Kerzen greifen oder sich darüber beugen.
  • Kerzen niemals in der Nähe von Heizkörpern, Vorhängen oder anderen brennbaren Materialien aufstellen und anzünden.
  • Abgebrannte Kerzen rechtzeitig auswechseln.
  • Adventskranz oder Adventsgesteck immer auf feuerfeste Unterlagen stellen und Kerzenhalter aus feuerfestem Material verwenden.
  • Keine trockenen Adventskränze mehr verwenden. Trockenes Grün durch frisches austauschen.
  • Stellen Sie für den Fall der Fälle ein Löschmittel (z.B. Löschdecke) griffbereit.

 

Hier ein Video über ein Advenskranzbrand. Da dieses Video aus Südtirol stammt ist zu beachten, dass in Deutschland die 112 als Notrufnummer zu wählen ist.

Quelle: YouTube

 

In diesem Video stellt die Berliner Feuerwehr einen Brand eines Adventskranzes in einem simulierten Wohnzimmer nach.

Quelle: YouTube

 

Brandgefahr durch Weihnachtsbäume!

Weihnachten ist für viele ein Fest der Freude und Besinnlichkeit, für so manchen aber auch ein Fest voller Angst und Schrecken, oft sogar mit schlimmen Folgen. Gerade sehr trockene Weihnachtsbäume stellen eine sehr große Gefahr da, denn sie brennen innerhalb weniger Sekunden schlagartig mit großer Hitze ab. Das Resultat ist ein Zimmerbrand der sich schnell zu einem Wohnungsbrand entwickeln kann.

Weihnachtsbaumbrand

Sicherheitstipps:

  • Den Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest kaufen und darauf achten, dass er nicht nadelt.
  • Nur im Freien oder in kühlen und möglichst unbeheizten Räumen bis zur Aufstellung aufbewahren.
  • Damit Weihnachtsbäume länger frisch bleiben, am besten bis zur Aufstellung in einen mit Wasser gefüllten Topf oder Kübel stellen.
  • Eventuell Weihnachtsbäume mit Wurzelballen verwenden.
  • Für einen festen Stand des Baumes sorgen. Verwenden Sie nur kipp- und standsichere Vorrichtungen (Weihnachtsbaumständer). Empfehlenswert ist ein Ständer mit Wasserfüllung.
  • Weihnachtsbäume immer so aufstellen, dass im Falle eines Brandes das Verlassen eines Raumes ungehindert möglich ist. Daher nicht unmittelbar neben Türen aufstellen.
  • Halten Sie Fluchtmöglichkeiten frei.
  • Den Baum nicht in der Nähe von Heizkörpern aufstellen und auf genügend Abstand (mind. 50 cm) zu leicht brennbaren Materialien (Vorhänge, Gardinen, Decken, Möbeln u.ä.) achten.
  • Die Umgebung des Weihnachtsbaumes von leicht entzündlichen Gegenständen freihalten.
  • Werden Wachskerzen bevorzugt, bringen Sie Kerzen am Weihnachtsbaum so an, dass zu darüber liegenden Zweigen genug Abstand bleibt, damit andere Zweige nicht Feuer fangen können.
  • Zünden Sie die Kerzen stets von hinten nach vorn und von oben nach unten an. Verfahren Sie beim Löschen der Kerzen in umgekehrter Reihenfolge.
  • Nur intakte Kerzenhalter mit Kugelgelenk aus feuerfestem Material (Metall) verwenden.
  • Auf leicht entflammbaren Christbaumschmuck (z.B. aus Pappe, Watte, Zelluloid, Zellwolle) verzichten.
  • Vorsicht beim Gebrauch von Wunderkerzen! Beobachten Sie den Abbrand. Vor allem die glühenden Restkolben nicht mit brennbaren Gegenständen in Verbindung bringen. Keinesfalls auf dürren Ästen anbringen.
  • Heruntergebrannte Kerzen rechtzeitig auswechseln und nie ganz abbrennen lassen.
  • Christbaumschnee aus Spraydosen nicht bei schon brennenden Kerzen benutzen (brennbare Treibmittel).
  • Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen. Eltern sollten auf ihre Kinder achten und Streichhölzer sowie Feuerzeuge sicher aufbewahren, damit Kleinkinder die Kerzen nicht heimlich anzünden können.
  • Denken Sie daran, dass der Weihnachtsbaum jeden Tag stärker austrocknet und die Brandgefahr deshalb immer größer wird. 
  • Dürre Bäume brennen wie Zunder, der Abbrand erfolgt mit rasanter Geschwindigkeit. Daher bald entfernen. Keinesfalls mehr die Kerzen anzünden.
  • Bei elektrischer Beleuchtung darauf achten, dass Sicherungen, Anschluss und Leitungen den Vorschriften entsprechen und keine augenscheinlichen Mängel aufweisen.
  • Nur VDE-geprüfte Lichterketten verwenden. Auch elektrische Minilichterketten für den Weihnachtsbaum können laut einer Untersuchung von Experten Stromschläge austeilen und Brände verursachen.
  • Für den Notfall Löschmittel griffbereit stellen. Es genügt auch ein Eimer mit Wasser.

 

In diesem Video stellt National Institute of Standarts and Technology (NIST) einen Brand eines Weihnachtsbaumes in einem simulierten Wohnzimmer nach.

Quelle: Youtube

 

Ihre Freiwillige Feuerwehr Marburg-Cappel wünscht allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Seien Sie sicher wenn doch was passiert sind wir, 365 Tage im Jahr 24 Stunden, für wir für Sie da!

 Weihnachten

 

Weitere wichtige Sicherheitstipps zu den verschiedensten Themen finden Sie in unseren Bürgerinformationen. Schauen Sie sich mal um, es lohnt sich bestimmt! Ihre Sicherheit ist unser Ziel!