Die Freiwillige Feuerwehr Cappel

Von Heinz-Peter Gerber

 

Im 850-jährigen Cappel spielt auch die Feuerwehr seit über 100 Jahren eine große Rolle. Bestimmt hat man sich auch vor 1880 gegen das Feuer gewehrt. Aber die Vorgeschichte der Freiwilligen Feuerwehr Cappel besagt, dass von 1880 bis 1926 eine Pflichtfeuerwehr bestand. Dieses ist auch dadurch bewiesen und dokumentiert, dass die Gemeinde Cappel bereits 1883 eine Hand- Druck- und Saugspritze bei der Marburger Firma Klee und Sohn kaufte, die heute noch im Stützpunkt steht, voll funktionsfähig ist und auch im Festzug zu sehen sein wird.

 

Die Brandmeister der Pflichtfeuerwehr waren: Justus Rein, Konrad Eidam, Heinrich Rein und Johannes Claar.

 

Da es jedoch bei der Pflichtfeuerwehr mit der Zeit nicht mehr so gut funktionierte, beschlossen 52 Männer im April 1926 die „Freiwillige Feuerwehr Cappel" zu gründen.

 

In den Vorstand wurden gewählt: Ortsbrandmeister Johannes Claar, Stellvertreter Heinrich Rein, Kassenwart Heinrich Becker, Kassierer Karl Gnau, Zeugwart Ludwig Hermann.

 

In 1939 übernahm Heinrich Rein die Wehrführung, er leitete die Wehr bis zu seinem 70. Geburtstag in 1957.

 

Am 08. November 1948 fand die erste Generalversammlung nach dem Kriege statt, man wählte wieder einen Vorstand, dem folgende Kameraden angehörten: Ortsbrandmeister Heinrich Rein, Stellvertreter Heinrich Schneider, Schriftführer u. Pressewart Peter Gerber, Kassenwart Willi Becker.

 

Es war gar nicht so leicht, nach dem unseligen 2. Weltkrieg noch Männer für eine freiwillige Sache zu finden.

 

Aber in 1950 hatte die Wehr schon 2 starke Löschgruppen, sowie ein Löschgruppenfahrzeug und ein Tanklöschfahrzeug (TLF 15).

 

In 1951 fand in Cappel der 3. Kreisfeuerwehrtag des Landkreises Marburg statt.

 

Auch in 1951 wurde bei Landwirt Ernst Heuser die erste Gemeindesirene auf dem Dach montiert, dort war sie bis 1975.

 

In 1953 hatte die Wehr bereits einen Mitgliederstand von 46 aktiven und 63 passiven Mitgliedern.

 

In 1957 wird Heinrich Schneider zum Ortsbrandmeister gewählt, er stand der Feuerwehr 11 Jahre vor.

 

Da die 2 Löschfahrzeuge an getrennten Plätzen standen (Marburger Straße und an der TSV-Turnhalle), wurde der Ruf nach einem neuen Feuerwehrgerätehaus immer lauter. Die Gemeinde Cappel stand dem Wunsch aufgeschlossen gegenüber.

 

Im Jahre 1958 wurde der Neubau auf dem alten Schulhof (heute August-Bebel-Platz) begonnen und konnte in 1960 feierlich eingeweiht werden. Die Feuerwehr hatte mit Eigenleistung ihren Teil dazu beigetragen.

 

Im Jahre 1962 wurde die 1. Standarte für unsere Feuerwehr beschafft und feierlich geweiht, sie begleitet uns heute noch bei vielen Anlässen.

 

In 1962 wurde auch die Schülerfeuerwehr der Steinmühle der Cappeler Feuerwehr als 3. Gruppe angegliedert. Sie bestand bis 1970.

 

In 1963 wurde durch Bürgermeister Conrad Hahn der Wehr ein Löschgruppenfahrzeug LF 8 übergeben.