Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Cappel

Zeitraum 1980 bis 1990

 

072

   

Birgit Weise  

Bei der Jahreshauptversammlung am 28. Januar 1981 wurden zwei neue Mitglieder der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.

Diese Übernahme war in zweifacher Hinsicht ein Jubiläum. Es wurde nicht nur das 50. Mitglied aus der Jugendfeuerwehr übernommen, sondern zum ersten Mal ein weibliches Mitglied aus dem eigenen Nachwuchs in die Einsatzabteilung integriert.

Wehrführer Peter Gerber verpflichtete mit Urkunde und Handschlag Birgit Weise auf die Satzung der Feuerwehr Marburg.

 

 

Am 01. Juli 1981 übernahm der Kamerad Reiner Priemer das Amt als Jugendfeuerwehrwart.

 
 

073074In der Cappeler Turnhalle des TSV auf dem August-Bebelplatz fand am 28. Februar 1981 eine öffentliche Faschingsfeier statt. Unter den etwa 380 Gästen befanden sich auch einige Kameraden der Feuerwehr Cappel. Im Geräteraum der Turnhalle stand eine Papptonne, die auf einmal in Brand geriet und einen Vorhang in Brand setzte. Unser Kamerad Willi Grebe zögerte nicht lange, riss den brennenden Vorhang herunter und versuchte ihn zu löschen. Doch das Feuer breitet sich in Windeseile aus. Alle Besucher dieser Veranstaltung verließen umgehend über die Fluchtwege und die Fenster die Turnhalle. Dabei wurden sieben Besucher verletzt, wobei zwei Besucher bei einem Sprung aus dem 3 m hohen Fenster komplizierte Brüche erlitten. Während der Kamerad Willi Grebe beim Brandherd blieb, eilten die anderen Kameraden zum Feuerwehrstützpunkt. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte nicht verhindert werden, dass die Turnhalle im Innenraum komplett abbrannte und einen Sachschaden von ca. 500.000,- DM verursachte.

 

 

075Eine neue Funkwerkstatt hatte Landrat Dr. Christian Wagner am 23. November 1981 im Feuerwehrstützpunkt Cappel offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Da die Stadt Marburg mit ihrem Messplatz voll ausgelastet war und keine weiteren Aufträge zur Wartung und Instandsetzung von Funkanlagen übernehmen konnte, hatte der Landkreis Marburg-Biedenkopf entschlossen, eine zweite Werkstatt mit den entsprechenden Gerätschaften im Cappeler Stützpunkt auszustatten. Die zwei Cappeler Kameraden Erwin Schott und Peter Bartelmeß wurden ausgebildet und übernahmen die Wartungsarbeiten.

 

076

023

 

Im Mai 1982 entwarf der Kamerad Manfred Ritter ein Logo, welches später einen Ehrenbierkrug verzieren sollte. Diese Logo ist heute in leicht abgewandelter Form das Wappen der Feuerwehr Cappel.

 

 

Bei den Grundlehrgängen, die seit 1968 bei der Feuerwehr Cappel stattfanden, wurden die Kameraden zu Truppmännern ausgebildet. Ein neuer Lehrgang sollte nun auch im Feuerwehrstützpunkt Cappel angeboten werden. So kam es, dass der 1. Truppführerlehrgang des Landkreises Marburg-Biedenkopf im August 1982 statt.

 

 

Kamerad Alexander Debelius wurde am 22. Januar 1982 zum neuen Jugendfeuerwehrwart gewählt.