Verhaltenskodex

Kindeswohl ist Ehrensache!

Feuerwehr Marburg-Cappel unterzeichnet Verhaltenskodex

Kindeswohl ist Ehrensache!

Feuerwehr Marburg-Cappel unterzeichnet Verhaltenskodex

In den Medien hört man leider immer wieder von sexuellen Übergriffen auf Kinder und Jugendliche. Jede Institution / Organisation die sich mit Jugendarbeit beschäftigt hat einen Schutzauftrag für die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen! Die Hessische Jugendfeuerwehr machte sich zu diesem Thema Gedanken und gab eine Anregung zu einem „Verhaltenskodex zum Kindeswohl“ in die hessischen Jugendfeuerwehren. 

Da die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Cappel sich stark in der Jugendarbeit in der Kinderfeuerwehr und Jugendfeuerwehr mit Kindern im Alter von 6-17 Jahren engagiert griff man diese Idee zur Selbstverpflichtung gerne auf. In der Kinder- und Jugendarbeit der Feuerwehr übernehmen wir Verantwortung für das Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Dazu gehört der Schutz der Kinder und Jugendlichen vor gewaltsamen Übergriffen jeder Art, vor sexualisierter Gewalt, vor sexuellem Missbrauch, vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen, vor Alkohol-, Drogen- und Nikotinmissbrauch sowie vor Diskriminierungen aller Art. 

Ein Mittel, dieser Gefahr in der Jugendarbeit zu begegnen, ist die Verpflichtung der aller Betreuer/innen in der Kinder- und Jugendarbeit zu einer selbst aufgestellten Selbstverpflichtungserklärung, die den Umgang mit Kindern und Jugendlichen regelt.

Selbstverpflichtungserklärung

Als einer der ersten Feuerwehren in Hessen dokumentierte die Feuerwehr Marburg-Cappel im März 2011 in einer Selbstverpflichtungserklärung, dass sie ihre Mädchen und Jungen schützen will. Hierzu haben sich die Wehrführung und alle Betreuer/innen die sich mit der Jugendarbeit beschäftigen dem „Verhaltenskodex zum Kindeswohl“ verpflichtet. Der Verhaltenskodex wird bei jedem Personalwechsel im Führungsteam der Feuerwehr Marburg-Cappel neu von allen Beteiligten unterzeichnet und hängt im unterschiebenen Zustand in der Feuerwache aus.

 

Sobald neue Wahlen von Führungskräften in der Cappeler Feuerwehr stattgefunden haben wird die selbst aufgestellten Selbstverpflichtungserklärung immer wieder namentlich aktualisiert, unterschrieben und im Foyer unserer Feuerwache neu ausgehängt.

Stand: 15. März 2018

Die Selbstverpflichtungserklärung soll es den Betreuern/innen erleichtern, Grenzen gegenüber Kindern und Jugendlichen zu wahren und eine klare Haltung zur Prävention vor sexueller Gewalt im Verein zu entwickeln. Ebenso soll diese Vereinbarung dazu beitragen, die Betreuer/innen vor Missverständnissen und falschem Verdacht zu schützen. Denn wenn sie ihr Handeln danach ausrichten, werden sie sich nicht unbeabsichtigt in eine verfängliche Situation bringen.

Die Feuerwehr Marburg-Cappel erhält mit der Selbstverpflichtungserklärung zudem ein Qualitätsmerkmal für sichere Jugendarbeit, das Eltern zeigt „hier achtet man auf mein Kind“.

Um dieses Thema noch mehr zu verinnerlichen nahmen sich die Betreuer der Feuerwehr Marburg-Cappel von der Bildungsreferentin Helena Urdelowicz der Hessischen Landesfeuerwehrschule an einer Weiterbildung teil.

Einige Kameraden/innen meldeten sich daraufhin gleich für weiterführende Seminar an.

Für weitere Informationen zum Thema "Verhaltenskodex zum Kindeswohl" bekommen Sie von der Hessischen Jugendfeuerwehr.

Image

 

Mitglied werden

Letzte Einsätze

H 1 Y - Tragehilfe Rettungsdienst
07.07.2020 um 20:36 Uhr
Marburg, Geschwister-Scholl-Straße
weiterlesen
F BMA - Brandmeldeanlage
05.07.2020 um 19:55 Uhr
Marburg, Cappeler Straße
weiterlesen

112 Notruf richtig absetzen

  • Wo ist etwas geschehen?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Personen sind Betroffen?
  • Welche Art der Verletzung liegt vor?
  • Warten auf Rückfragen!